Geschichte der Postbaugenossenschaft, Kaiserreich

Eine Genossenschaft hat das Anliegen, ihre Mitglieder zu fördern - dies gehört zur Basis des Selbstverständnisses. Worauf es sich gründet, geht aus der Geschichte des modernen Genossenschaftswesens hervor: Der Gedanke ging von England aus. Dort hatten sich in den 1840er Jahren Arbeiter von Spinnereibetrieben zu einer Einkaufsgenossenschaft zusammengeschlossen. Die Idee dahinter war, einen eigenständigen Markt aufzubauen und Monopole zu brechen. So konnten niedrigere Preise an die Arbeiter weitergegeben, und über dieses Handeln mehr Unabhängigkeit erreicht werden. Schon hier zeichnete sich das zentrale Anliegen von Genossenschaften ab, über gemeinsame wirtschaftliche Interessen auch soziale und kulturelle Aspekte anzusprechen.

Bald kam die Idee nach Deutschland. Ein Vordenker war der Literaturwissenschaftler Victor Aimé Huber. Er entwarf Ideen zu einer sozialen Wohnungsreform und verschaffte dem Konzept des modernen Genossenschaftswesens Öffentlichkeit. Es waren vor allem zwei Pioniere, die es in der Mitte des 19. Jahrhunderts in die Tat umsetzten, Friedrich Wilhelm Raiffeisen und Hermann Schulze-Delitzsch. Friedrich W. Raiffeisen war ein eher konservativ orientierter Beamter. Pragmatisch arbeitete er an der Verbesserung der ärmlichen Lebensverhältnisse auf dem Land, in einer Zeit der Landflucht, während die ersten großen Industriestädte entstanden. Der Jurist Hermann Schulze-Delitzsch sympathisierte mit sozialistischen Ideen und setzte sich für verarmte Handwerker ein. Viele von ihnen waren durch die Folgen der Industrialisierung in Not geraten und benötigten dringend Unterstützung und Förderung.

Beiden Vorreitern genossenschaftlicher Organisation war gemein, dass sie ganz entschieden auf Hilfe zur Selbsthilfe bauten - und auf die ethischen Werte Ehrlichkeit, Offenheit und Sozialverantwortlichkeit. Diese Grundsätze wirken bis in unsere globalisierte Welt hinein prägend auf das Selbstverständnis von Genossenschaften. Weltweit gibt es heute über 800 Millionen Mitglieder in verschiedensten Genossenschaften. Organisiert sind sie in der International Co-operative Alliance (ICA). Diese Vereinigung benennt ihre grundlegenden Werte mit Selbsthilfe, Selbstverantwortung, Demokratie, Gleichheit und Solidarität.